Inshoerance

Kontakt

Das Inshoerance Konzept legt besonderen Wert auf das Netzwerk der Menschen, insbesondere die Angehörigen. Sie werden nicht nur zuerst über eine Notsituation informiert, sondern sie können sich auch jederzeit ein Bild darüber machen, wie es Oma heute geht. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Sensoren messen das Gangbild.

Über ein Smartphone wird man sich jederzeit darüber informieren können, ob mit Oma alles in Ordnung ist oder eventuell auch nicht. Selbst schleichende langfristige Änderungen sind erkennbar. Über Monate hinweg wird ein minutengenaues Aktivitätsprofil erstellt. Wichtig ist die Aufstehzeit morgens und wie oft sie in der Nacht unterwegs ist. Mehr noch als die Quantität gibt die Qualität der Schritte Aufschluss über das Befinden. Man kann so sehen, ob sich an ihrem Gesundheitszustand im Laufe der Zeit vielleicht unmerklich etwas verändert.

Bei einer Notsituation kann Oma jederzeit selber einen Notruf absetzen.

Datenschutz ist ihr wichtig: es gehen keinerlei Bewegungsdaten außer Haus, und selbst die Auswertung wird über gesicherte Verbindungen nur direkt an das Smartphone der Angehörigen übertragen.



Viele ältere Menschen leben heutzutage alleine zu Hause. Leider fehlt oft den Angehörigen die Zeit dazu, sich persönlich davon zu überzeugen, wie es den Senioren geht. Dafür bieten wir Hilfe an: Über eine am Körper getragene Sensorik, etwa in Hausschuhe integriert, wird das tägliche Verhalten erfasst, durch wenige aussagekrätige Parameter dargestellt und auf das Smartphone der Angehörigen übertragen.

Ein grüner Balken zeigt an, dass Oma einen „normalen Tagesablauf“ hatte.

Ein gelber Balken, dass der Tagesablauf etwas anders als sonst aber wahrscheinlich unbedenklich war.

Ein roter Balken zeigt an, dass etwas „anders“ ist und man bekommt auf dem Smartphone eine E-Mail oder SMS mit der Aufforderung, sich um Oma zu kümmern.

download

(.pdf flyer 0,3MB)

Postanschrift:
Inshoerance UG i.G.
Lauterenstr. 37
55116 Mainz

Telefon +49 (0)7071 53 81 22
TeleFax +49 (0)7071 36 52 77

E-Mail: juergen.loeschinger (a) inshoerance.net
Web: www.inshoerance.net

Heinrich-Blanc-Preis

Tobias Kopp gewinnt Heinrich-Blanc-Förderpreis

Der erste Platz geht in diesem Jahr an den Wirtschaftsinformatiker Tobias Kopp für seine originelle Marketingstrategie, um die Einführung einer „Intelligenten Schuhsohle“ in den schwer zugänglichen Markt für Ambient-Assisted-Living-Produkte zu unterstützen. In dieser noch recht jungen Branche geht es um altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben möglichst ohne Einschränkungen.

Die Heinrich-Blanc-Stiftung honoriert mit dem Preis herausragende Abschlussarbeiten, die sich durch innovative Lösungen sowie durch ein besonderes unternehmerisches Engagement bzw. eine wirtschaftliche Perspektive auszeichnen.

weiter

Marktforschung

Tobias Kopp verteidigt Master Thesis

Senioren als Zielgruppe – eine Studie an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft beschäftigte sich mit der Markteinführung von Inshoerance und befragte dazu 250 Angehörige. 80% der Befragten finden das Konzept sehr gut oder gut. Das Prüfungsgremium unter Leitung von Prof. Dr. Stefanie Regier befand auch die Thesis für sehr gut - Note 1.0

weiter